Hauptbestandteile des Craft Beer

Das Hauptmerkmal des Craft Bieres ist die enorm große Vielfalt an Aromen, die über die verschiedensten Techniken des Brauens und der verwendeten Zutaten erzeugt werden.
Diese Variationen werden mit den vier Grundzutaten des Bieres erzeugt: Wasser, Hefe, Malz und Hopfen. Wir wollen und hier auf die beiden letzten Zutaten konzentrieren, da sie die wichtigste Rolle bei dem Geschmack, der Farbe und der Textur des Bieres einnehmen.
Das Malz:
Beim Malzprozess wird das Getreidekorn in eine erste Wachstumsphase gebracht, so dass sich die Getreidestärke schon zu einem großen Teil in Zucker umwandelt, der sich später im Wasser lösen kann. Danach wird das Malz geröstet und je nach Röstgrad erhalten wir unterschiedliche Malze, die den Brauprozess beeinflussen. So ergeben sich unterschiedliche Farben, Geschmacke und Süßgrade, die abhängig vom Getreide das Bier dunkel und schwer erscheinen lassen können. Unser Porter Bier zum Beispiel ist bekannt für seine „Schwere“ und Bitterkeit, wobei der von uns eingesetzte Palmhonig mit seiner speziellen Süße die Bitteraromen des verwendeten englischen Hopfens abmildert.
Der Hopfen
Der Hopfen ist eine mehrjährige Pflanze, die dem Bier seinen Bittergeschmack gibt und durch seine antibakteriell wirkenden Hopfenöle das Bier länger haltbar macht. Die Bittere wirkt dabei der Süße des Malzes entgegen und verleiht dem Bier ein ausgewogenes Aroma. Der Hopfen kann jede denkbare Geschmacksrichtung besitzen. Das Spektrum der Aromen reicht von „blumig“ über „fruchtig-süß“ bis „Menthol“, die Geschmacksnote kann würzig, holzig oder erdig sein. Normalerweise ist es ein Geschmack nach Zitrusfrüchten und Blumen. Das Tacoa IPA (India Pale Ale) ist durch seine ganz spezielle Hopfung ein klares Beispiel für ein Bier mit stark ausgeprägtem Blüten- und Zitrusaroma. Hier wird die Süße des Malzes durch die Bitterkeit des Hopfens in ein in sich ausgewogenes Geschmacksverhältnis gebracht.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.